Wahrscheinlichkeitsrechnung

Einstufiges und mehrstufiges Zufallsexperiment

Wahrscheinlichkeitsrechnung


Einstufiges Zufallsexperiment
- Ergebnismenge (Menge aller Ergebnisse)
- Ergebnis (jede einzelen Möglichkeit, die auftreten kann)
- Ereignis (eine Teilmenge von der Ergebnismenge)
- Unmögliches Ereignis (keine Teilmenge von der Ergebnismenge)
- Sicheres Ereignis (Teilmenge ist gleich der Ergebnismenge und Wahrscheinlichkeit ist 1)
- Gegenereignis (alle Elemente der Ergebnismenge, die nicht zur Ereignismenge dazugehören)
- Komplementärregel (Ereignis plus Gegenereignis ist das sichere Ereignis)

Mehrstufiges Zufallsexperiment
- Baumdiagramm (Hilfsmittel zur Berechnung von Wahrscheinlichkeiten)
- Pfadmultiplikation (Multiplikation der Einzelwahrscheinlichkeiten längst des Pfades zur Berechnung der Wahrscheinlichkeit eines Ergebnisses)
- Pfadaddition (Addition von Wahrscheinlichkeiten, die bei der Pfadmultiplikation berechnet wurden zur Berechnung von Wahrscheinlichkeiten einzelner Ereignisse)

Autor: Christian Franzki Datum: 06.03.2012

Suche

Facebook


© Mathematik-Wissen 2012 | Inhaltsübersicht | Kontakt | Impressum